Toskanische Brotsuppe Zutaten

Pancotto  à la Nonna Zita

Ja, was soll ich zu diesem Gericht sagen? Ich glaube, ich hatte schon bei der Einleitung erwähnt, dass die meisten meiner Rezepte auf Nonna Zita zurückzuführen sind. Eine sehr praktisch veranlagte und liebende Großmutter. Sie hatte viele Grundsätze in ihrer Küche, eines war: „niemals etwas wegzuwerfen", besonders nicht Brot.

So kam es, dass übrig gebliebenes Brot, wenn man es nicht an die Hoftiere verfütterte, zu Gerichten verwandt wurde. Eines dieser wirklich guten Gerichte war Pancotto (pan=Brot, cotto=gekocht). Es wurde an kalten Wintertagen aufgetragen, wenn die Wärme Dich noch glücklicher machte, wenn Du von der Schule heimkamst. Aber auch lauwarm macht es Dich zufrieden, wenn Du noch einige Reste nach Deinem Arbeitstag vorfindest! Eigentlich braucht man nur für 4 Personen ungefähr:

  • 5 Scheiben Brot, oder eine kleine Brotstange (altbacken oder leicht getostet) 3-4 Knoblauchzähen 5-6 Blatt Basilikum 2 reife Tomaten 1 weiße Zwiebel 1-2 Tassen Brühe (1/2 Liter) Salz und Pfeffer nach Geschmack 1/2 Tasse extra vergine Olivenöl (anbraten und verfeinern)

Bis auf das Brot alles in kleine Stücke schneiden und in einen passenden Topf geben und anschmoren bis es leicht gebräunt ist. Nun das klein geschnittene Brot hineingeben und gut umrühren. Die Brühe angießen und leise köcheln lassen, öfter umrühren und auch vom Basilikum zugeben; wenn eine fast cremige Konsistenz erreicht ist, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem frischem Basilikum bestreuen und dem übrigen rohen Öl verfeinern. Heutzutage wird dieses Gericht in Löffeln lauwarm serviert.

Toskanische Brotsuppe zubereitung