Notizen und Impressionen aus Italien

Artikel

Tuscia – Toskana der Süden, Norden von Latium, Westen von Umbrien

Tuscia Tuscania

Tuscia – Toskana, Umbrien, Latio – noch ein Geheimtipp

Tuscia Chiusi Etrusker Grab

Chiusi Etrusker Grab

Entdecken Sie mit uns das Geheimnis umwobene Land der Etrusker, Tuscia.

Zum Teil bis heute noch nicht den Touristenströmen ausgelieferte und eine einmalige Eindrücke versprechende Kulturlandschaft Italiens.

Im Süden der Toskana, im Norden von Latium und im Westen von Umbrien.

Vorschläge für Touren in Tuscia – einige von vielen Möglichkeiten:

 

  • 1. Tour – die 3 Tuffsteinstädte in der südlichen Toskana
    Sorano, Pitigliano, Sovana  – und weil es auf dem Wege liegt:  Saturnia
  • 2. Tour – 2 Städte am Bolsena See, dem größten See Italiens vulkanischen Ursprungs:
    Bolzena, Montefiascone
  • 3. Tour  2 Bemerkenswerte Gärten in Tuscia im Norden von Latium:
    Villa Lante, Park der Monster

1. Tour

Tuscia und die Etrusker

Über ganz Tuscia kann man eine fast beständig magische Präsenz fühlen, eine Art Zauber: es ist die Allgegenwärtigkeit der Etrusker, die hier ihr bedeutendstes Zentrum hatten.

Die 3 Tuffsteinstädte
Wenn man von Tuscania Richtung Montalcino fährt, kommt man nach Sorano, eine Etruskische Stadt reich an Geschichte, Architektur und kleinen Läden.
– Danach nach Pitigliano, der größten der Etruskischen Städte auf Tuffstein; mit ihren steil abfallenden Hängen scheint sie wie aus dem Boden der Maremma gewachsen. Pitigliano ist die am spektakulärsten gelegene Stadt im Fiora Tal. Genießen Sie das Ambiente, die Geschäfte, Museen, den Dom und wundern Sie sich bitte mit uns, dass keines der Gebäude über die Klippen stürzt.
– Die nächste im Bunde ist Sovana

– und weil es auf dem Wege liegt fahren wir auch nach Saturnia
„Aus dem Wasser kommt die Gesundheit“. Schon bei den Etruskern bekannt, und wie es die Heilquellen in Tuscia über die Jahrhunderte bewiesen haben mit ihrer regenerierende Kraft des schwefelhaltigem Wassers. Hier gibt es bezaubernde aber auch irritierende Betrachtungsweisen….…

2. Tour

 Städte am Bolsena See

Bolsena am Lago di Bolsena

Eine wichtige Etrusker Stadt an den Ufern des größten Sees vulkanischen Ursprungs (Lago di Bolsena) in Italien. An seinen Ufern wurden die Überreste einer Besiedlung aus der Bronzezeit gefunden. Bolsena war über die Jahrhunderte Etruskisch, Römisch, Langobardisch, Päpstlich und ….….

Motefiascone am Lago di Bolsena

Ganz früher war die gesamte Gegend mit Vulkanen übersät. Hoch über dem größten Krater, dem heutigen Lago die Bolsena, thront Montefiascone.
Montefiascone Lago Bolsena…………..

3. Tour

Bemerkenswerte Gärten in Tuscia im Norden von Latium

Villa Lante in Bagnaia
ihr Park wurde von den berühmtesten Architekten der Renaissance entworfen, bekanntester unter ihnen Jacobo Barozzi, Vignola genannt. Das Wasser entspringt von oben aus der moosigen Grotte des Deluge und verläuft gerade von einer Fontäne zur anderen zum großen Becken des Platzes am Fuße des Hügels ….

Park der Monster in Bomarzo
Um Bomarzo zu verstehen, muss man über die Zeit des Entstehens bescheid wissen: das beginnende 16. Jahrhundert hatte eine Vorliebe für Riesen und Monster.
Alles was hier geschaffen wurde, wollte Eindruck machen: gigantische Tiere, große Figuren, Nymphen und Götter überall.….

4. Tour

Weitere Touren

Tuscia Pienza - Stadtansicht

Pienza – Stadtansicht

Pienza
Ein Platz der Ewigkeit ist seine Heimat-Stadt, die Pius II Piccolomini erträumt und gewollt hat, als Platz des Friedens mit einer inneren, nicht nur architektonischen Harmonie.

Montepulciano
Liegt nur 8 km von Pienza entfernt. Was man hier vom Rathausturm sehen kann, ist eine alte, andere Welt, die keine Grenzen zu haben scheint; die Luft flirrt und die Winde verwirren…

Tuscia Montalcino Stadtansicht von der Festung

Montalcino Stadtansicht von der Festung

Montalcino Stadt und Wein
Kommt man von der Via Cassia, gibt die Stadt ein wirklich beeindruckendes Bild ab. Die Befestigungsanlage beherrscht die Stadt; die hügeligen Wälder, die Weingärten und die Olivenhaine erscheinen wie ein Renaissance Bild. Doch wie auch immer, bekannt ist die Stadt durch ihre Landwirtschaftliche Qualität, die ihr Reichtum und Arbeitsplätze verschafft. Montalcino und Brunello verschmelzen zu einer Symbiose; und zur selben Zeit sind sie das Symbol eines ungewöhnlichen Italiens geworden: Arbeit wird still erledigt, nichts her machend und harmonisch dem Verlauf der Jahreszeiten folgend, Schritt für Schritt und ganz natürlich. In Montalcino, das seinen Wohlstand mit Sangiovese und Brunello verbunden hat und es zu einem Italienischen Bordeaux machte, sollte man nicht versäumen in das Museum Diocesano zu gehen, einem Juwel, das Holzskulpturen, Meisterwerke auf hohem kulturellen Niveau beherbergt. Der Wein ist seine heutige Darstellung, die Kunstwerke im Museum jedoch zeigen die herausragende Bedeutung der zweit wichtigsten Stadt der Sienesischen Geschichte. Und wer kennt nicht den Brunello di Montalcino!

Tuscia Orvieto auf Tuffstein - Stadtansicht

Orvieto auf Tuffstein – Stadtansicht

Orvieto
Hat man, von der Via Cassia kommend, die Anhöhe nach der letzten Steigung erreicht, liegt vor einem plötzlich die Stadt, hoch auf ihrem Tuff Plateau erscheint sie aus dem Grün herausgewachsen. Nur auf diesem Wege kann man sofort ihre Struktur erkennen, kompakt und doch so harmonisch mit den warmen Ton in Ton Farben der alten Häuser und Dächer.
Wie sich aus allem der Dom heraushebt, fast unproportioniert, von Riesenhand zwischen die engen Gassen und Plätze gesetzt als einziges wirkliches Monument der Stadt.