Notizen und Impressionen aus Italien

Artikel

Saturnia – Thermenstadt in der Maremma, Tuscia

Saturnia Maremma - view towards the city and Georelle

Saturnia alte Thermenstadt in der Maremma

Saturnia - Porta Romana, Via Clodio die alte Straße von und nach Rom

Porta Romana, Via Clodio die alte Straße von und nach Rom

Wohl wichtigstes Zeugnis der Vergangenheit von Saturnia ist die „Porta Romana“, deren mittelalterlicher Torbogen auf den Resten der Etruskischen (oder sogar älteren) Befestigungsmauer erbaut ist. Durch die „Porta Romana“ führt die alte römische Straße „Via Clodio“.

Saturnia die Thermen

Saturnia Cascade del Molino - Zulauf des Thermenwasser

Cascade del Molino – Zulauf des Thermenwasser

  • Attraktion ist aber das über 37° heiße Schwefelwasser, das gut sein soll gegen Stoffwechsel- Atem- und Magenbeschwerden sowie Rheuma.
Saturnia Cascade del Molino - hier ist freies Baden in den Kaskaden und den Becken

Cascade del Molino – hier ist freies Baden in den Kaskaden und den Becken

Unterhalb Saturnia, Richtung Montemerano, liegt die Therme gleich an der Quelle in einem ummauerten Komplex. Angenehmer leichter Schwefelgeruch entsteigt dem graublauen Wasserfluß; seicht schlängelt er sich zwischen Schilf und frei Badenden hindurch, um dann in Eile zu dem Wasserfall des Gorello (freie Therme) zu fließen. Jung und etwas älter genießen in den Kaskaden ähnlichem Wasserfall die kostenlose Wohltat des warmen schwefelhaltigen Wassers. Im Sommer allerdings, kann es hier schon recht voll werden.

Teufelswerk, die Schwefeldämpfe

„Der Geschichte entsprechend war Saturnia die erste Stadt, die jemals auf der Halbinsel gebaut wurde. Ihr Ursprung ist mehr als geheimnisvoll und ihre Legende aus dem Mittelalter, mit dem ängstlich erwarteten Jahr 1000, wurde immer ausgeschmückter. Überall entsprangen geheimnisvolle Wasser aus dampfenden bizarren Öffnungen und verteilten den Geruch des Schwefels, der in allen Vorstellungen den Teufel ankündigt.

Saturnia der Thermenzufluss - Baden im Schilf - Teil der Thermenanlage

der Thermenzufluss – Baden im Schilf – Teil der Thermenanlage

Die Chronik erzählt von Treffen der Hexen und Zauberer mit beschwörenden Sabbat Riten. Eine Szene, die sich niemand vorstellen kann, der heutzutage diese ruhige und freundliche Stadt besucht.

Touristinfo an der Piazza. Einen Imbiß kann man in der Enoteca “Bacco e Cerere“ einnehmen, wo es unter anderem auch Spezialitäten der Umgebung gibt.

  • Vier Städte – eine Tagestour, wenn man nicht viel Zeit hat – gemütlich kann man 2 Touren daraus machen. Sonn- und Feiertage sollte man meiden.
    Saturnia bekannte Therme und Sorano, Sovana und Pitigliano die Tuffsteinstädte in der südlichen Toskana, im Hügelland der Maremma Etruskischen Ursprungs.

Einen Überblick über Tuscia: Toskana der Süden, Lazio der Norden, Umbrien der Westen erhalten sie hier > Tuscia…………..

Heute gibt es einen 18-Loch Golf Platz Saturnia, der den Thermen-Anlagen angeschlossen ist.