Notizen und Impressionen aus Italien

Artikel

Pistoia – Stadt und Provinz in der Toskana

Pistoia Toskana - der Domplatz mit der Kathedrale San Zeno

Pistoia Stadt und Provinz in der Toskana

Pistoia Toskana – wer sich mit dem nördlichen Teil der Toskana befasst, denkt meist an Pisa, Lucca und Florenz. Dabei  vergisst er die dazwischenliegende schöne und sehenswerte Stadt Pistoia, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Die Stadt liegt östlich von Serravalle, was eine natürliche Wetterscheide zwischen dem Meer und der Ebene um Florenz bildet. Nach Norden steigen die Berge an, die ihrerseits die Toskana von der Region Emilia-Romagna trennen; wichtige und schon früh genutzte Nord-Süd-Verkehrsstrassen passieren Pistoia.

Ein wenig Geschichte

Pistoia Toskana - am Domplatz - administratives Gebäude

Pistoia – am Domplatz – administratives Gebäude

Im Ursprung wie viele anderen Orte eine römische Militärstation, belegt im 2.Jahrhundert v.C., diente sie vorrangig als Umschlagsplatz der militärischen Logistik im Kampf gegen Feinde aus dem Norden bzw. bei eigenen Feldzügen in den Norden.

Der uns auch aus der Geschichte und für manche aus dem Lateinunterricht sattsam bekannte Verschwörer Catalina soll hier umgekommen sein.
In den Kämpfen des Mittelalters hat sie eine eher untergeordnete Rolle zwischen den Hauptakteuren Pisa, Lucca und Florenz gespielt und fiel letztlich in den Einflussbereich von Florenz.

Dennoch wurden insgesamt drei Stadtmauern errichtet, die letzte in der Blüte der Medici. Heute weist die Stadt eine Reihe bedeutsamer Bauten auf, die eine Besichtigung mehr als lohnend machen.

Über Jahrhunderte prägte Metallindustrie das Geschäftsleben, noch heute sind in den Tälern im Norden metallverarbeitende Betriebe wie Gießerein tätig. Ansonsten ist Pistoia heute eine Stadt bekannter Baumschulen, die uns bereits bei der Anfahrt – egal aus welcher Richtung – begrüßen.

Die Altstadt Pistoia Toskana

Pistoia Toskana - durch Spenden finanziertes altes öffentliches Krankenhaus mit einem Majolika Fries verziert

Pistoia – durch Spenden finanziertes altes öffentliches Krankenhaus mit einem Majolika Fries verziert

Bemerkenswert sind in der schönen und eher kompakt wirkenden Altstadt der Domplatz mit seiner Kathedrale San Zeno. Daneben befindet sich der Kampanile (Glockenturm) und das Baptisterium (Taufkirche). Dann die Kirche Madonna dell’Umiltà, von der wenige wissen, dass sie nach Florenz und Rom die drittgrößte Kuppel Italiens krönt.

Wie in den anderen wichtigen Städten der Toskana hat Giovanni Pisano auch in Pistoia eine seiner grandiosen Marmor-Kanzeln geschaffen. Diese nun schmückt die Kirche Sant‘ Andrea.

Die Umgebung ist besonders an den Anstiegen der Hügel nach Norden sehr schön und war seit jeher beliebte Zone für typische Toskaner Villen. Dabei sind einige große aus der Zeit der Medici, in späteren Jahren aber wie andernorts auch eben des reichen Bürgertums. Schöne Aussicht und nicht zuletzt eine besonders gute Luft an den Anhöhen waren und sind attraktiver Qualitätsmerkmale.

die Lage von Pistoia Toskana

Zu erreichen ist Pistoia in jedem Falle sehr leicht. Die Autobahn Florenz- Lucca/Pisa führt im Süden (in angenehmer Entfernung) an der Stadt vorbei. Aber auch heute noch kommen Sie gut über die alten Landstrassen von Florenz über Pistoia ans Meer. Auch per Eisenbahn liegt Pistoia an der Strecke Florenz-Lucca/Pisa – schöne Fahrt, manche Züge sind schneller als andere.

Die Nächsten Flugplätze sind Pisa und noch näher Florenz.
In wenigen Kilometern Entfernung liegt südlich der Nachbarstadt Prato der sehr empfehlenswerte Golfplatz „Le Pavonniere“ auf dem Gelände einer ehemaligen Medici-Villa; wenige Kilometer nach Westen ein weiterer schöner Platz bei Montecatini.