Notizen und Impressionen aus Italien

Artikel

Park der Monster in Bomarzo Tuscia

Bomarzo view towards the town on lime stone

Bomarzo
Nicht weit entfernt von Bagnaia liegt Bomarzo.

Wenn Sie den Park der Monster betreten, kommen Sie in eine fantastische Welt, wo üppige Flora und menschliche Vorstellungskraft zusammentrafen um etwas Einmaliges in der Welt zu schaffen.
Um Bomarzo zu verstehen, muss man über die Zeit des Entstehens bescheid wissen: das beginnende 16. Jahrhundert hatte eine Vorliebe für Riesen und Monster.

Erfundene Szenen kündigen das Barock an. Als erstes werden Sie einen enormen Kopf sehen, auf dem sich ein Globus befindet und darauf wiederum eine Burg. Im Hintergrund können Sie einen Riesen sehen, der die Gliedmaße eines Widersachers verdreht.

Der Eindruck ist dramatisch, aber die Proportionen scheinen die Tragödie dieser Darstellung abzuwenden, als ob sie zu einer anderen weit entfernten Welt gehörten.
Alles was hier geschaffen wurde, wollte Eindruck machen: gigantische Tiere, große Figuren, Nymphen und Götter überall. Aus den Göttern ragt Neptun heraus, ein alter Mann mit Bart, der wie ein Turm neben einem großen Bassin steht. Seine Schultern sind vollständig mit Moos bedeckt, wie mit einem eleganten Umhang versehen.

Die Vegetation hat auch mit seinem Kopf gespielt, Büschel von Farn sprießen von seinen Wangen und umrahmen den weit geöffneten Mund. Es ist ein Park voller Monster, aber Sie werden mehr erstaunt als verängstigt sein, denn es erschreckt tatsächlich niemanden, nicht einmal die Kinder; im Gegenteil, sie vergnügen sich und haben Spaß.“

Ebenfalls der Drache, der gerade im Begriff zu sein scheint ein kleineres Monster zu verschlingen, wirkt durch seine tapsig kurze Schnauze eher knuddelig. Aber Vorsicht es kann auch ein Mimikry sein.

Alles sieht bei Licht betrachtet spielerisch aus. Große Platanen, Bäume und Sträucher erzeugen eine angenehm temperierte Parkanlage, die Sonne glitzert durch die Blätter und schafft zusätzliche Stimmungseffekte.

Auch Bomarzo, die schöne mittelalterliche Stadt, liegt auf einem Tufffelsen. Die Häuser, eines an das andere geklebt, ragen hoch über das Tibertal hinaus.

Von Bagnaia kommend durchquert man Bomarzo und folgt dann der Ausschilderung „Parco dei Mostri“.

Der Park ist auch um ein paar lebende Tiere erweitert worden, ein kleiner Spielplatz gibt Kindern einen zusätzlichen Anreiz. Monsterpark > www.bomarzo.net

Villa Lante und der Park der Monster: beemerkenswerte Gärten in Etrurien
– Tuscia 2 Gärten – eine gemütliche Tagestour – Sonn- und Feiertage besser meiden.

Einen Überblick über Tuscia: Toskana, Lazio, Umbrien erhalten sie hier > Tuscia…………..

KategorieAllgemein