Notizen und Impressionen aus Italien

Artikel

Cinque Terre Ligurien die 5 Fischerdörfer

Cinque-Terre Ligurien - von Manarola bis zur Bucht von Monterosso

Cinque Terre – die 5 Fischerdörfer

Cinque Terre Ligurien – die fünf levantischen Fischerdörfer in Ligurien an der Felsenküste:
Mit Cinque Terre Ligurien werden die fünf kleinen Orte bezeichnet, die sich auf den Klippen nördlich von La Spezia aneinanderreihen und durch einen wunderschönen Wanderweg  miteinander verbunden sind. Sie sind der Reihe nach von von La Spezia / Portovenere aufgezählt:

  • Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza, Monterosso

Sentiero Azzurro, der Küstenpfad an den 5Terre

Cinque Terre Ligurien - der Küstenpfad windet sich am Felsen hoch - herrliche Badebuchten

Cinque Terre – der Küstenpfad windet sich am Felsen hoch – herrliche Badebuchten

Cinque Terre Ligurien - der Küstenpfad windet sich am Felsen entlang

Cinque Terre – der Küstenpfad windet sich am Felsen entlang

Dieser manchmal etwas steinige Wanderweg auch Küstenpfad schlängelt sich von Riomaggiore bis nach Monterosso und nennt sich Sentiero Azzurro.  Ein besonders schöner Teil dieses Küstenpfades trägt die Bezeichnung „Via dell´Amore“ und verbindet die beiden Dörfer Riomaggiore und Manarola.
Dies ist angesichts der atemberaubenden Ausblicke auf das weite Meer und der romantischen Felsenlandschaft sicher nicht übertrieben ist. Wen hier nicht angesichts solcher Schönheit ein Gefühl der Liebe zum Leben ergreift, der muß ein Herz aus Stein haben.
Allerdings die Einheimischen behaupten, hier habe sich seit jeher die Jugend getroffen – und war damit aus dem Blickfeld entschwunden.

Cinque Terre Ligurien - Manarola die Häuser kleben an den Felsen

Cinque Terre – Manarola die Häuser kleben an den Felsen

Es gibt im nördlichen Italien sicherlich kaum einen Ort, der den Mythos des Mediteranen besser verkörpert als Cinque Terre. Jedes der fünf Dörfer scheint direkt einem Bilderbuch entsprungen zu sein. Dabei hat jeder der Orte seinen ganz eigenen Charakter und löst in dem Besucher immer neue Bewunderung für so viel Anmut und Schönheit aus.

An den Hängen kleben die Häuser

Allein die Kunstfertigkeit mit der die bunten Häuser auf die Felsenklippen gebaut sind und die Art wie sich die Wege die Küste entlang schlängeln um dabei immer wieder den Blick auf das offene Meer freizugeben, sind unvergesslich.
Es verschlägt mitunter den Atem, sehen zu dürfen, wie anmutig sich menschliche Zivilisation in das Schauspiel der Natur integriert.

Cinque Terre Ligurien - Manarola am Hafen - steil fällt die Steinwand ins Meer

Cinque Terre – Manarola am Hafen – steil fällt die Steinwand ins Meer

Cinque Terre Ligurien - Manarola am steinigen Hafen

Cinque Terre – Manarola am steinigen Hafen

Das Mittelmeer ist so klar, dass man bis auf seinen Grund sehen kann. Monterosso, das mondänste der fünf Dörfer, verfügt über einen schönen Badestrand, aber auch in Manarola bietet es sich an, über eine kleine Treppe hinab ins Meer zu steigen, um eine erste Abkühlung zu genießen.

Cinque Terre Ligurien - Riomaggiore am Yacht-Hafen

Cinque Terre – am Yacht-Hafen

Später kann sich der müde Wanderer in einem der kleinen Cafés und Restaurants auf dem Dorfplatz von Cornelia niederlassen, um Spezialitäten des Mittelmeeres oder auch nur eine Eisschokolade zu genießen.

Autofreie Städte und Anreise

Trotz der zahlreichen Touristen herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre, was sicherlich auch der Tatsache zu verdanken ist, dass alle Dörfer für Autos gesperrt sind.

Cinque Terre Ligurien - Manarola Bahnstation direkt am Meer

Cinque Terre – Manarola Bahnstation direkt am Meer

Züge halten jedoch stündlich auf den kleinen Bahnhöfen, die sich, wie bei einer Modelleisenbahn, in Felsnischen quetschen müssen. Die Züge erreichen innerhalb von 10 / –15 Minuten den Bahnhof von La Spezia, von wo aus auch Lucca durch Umsteigen in Viareggio problemlos erreicht werden kann.

  • Auf der Zugfahrt oder per Bus nach Lucca kann man sodann die Marmorfelsen von Carrara bewundern oder einfach weiter von Cinque Terre träumen. Denn das sind die Cinque Terre – ein Traum!

Wie erreicht man am besten die Cinque Terre Ligurien

Cinque Terre Ligurien - Riomaggiore mit blick auf das Meer

Cinque Terre – Riomaggiore mit Blick auf das Meer

Anfahrt mit dem Auto: Von La Spezia über Riomaggiore nach Monterosso.
Einfacher ist die Anreise mit dem Zug: Von La Spezia (fast stdl.) nach Riomaggiore fährt man ca. 8 min. – bis nach Monterosso ca. 24 min. Parkplätze sind am Bahnhof La Spezia vorhanden.

Man kann auch bis Levanto fahren und kommt vom Norden mit dem Zug (Parkplätze am Bahnhof) und fährt bis Monterosso und dann den Küstenpfad nach Manarola zu gehen. Die  Via dell´Amore“  ist Teil des Wanderweges, es ist die letzte Etappe nach Riomaggiore.
Unbedingt vorher anschauen: Wanderwege Cinque Terre Ligurien, hier haben Sie die einzelnen Etappen bestens beschrieben.

Interessant kann auch die Anfahrt mit dem Schiff (Fähre) sein von Portovenere direkt oder auch ab Viareggio (dauert dann eher  etliche Stunden).

Cinque Terre Ligurien - Vernazza mit Bellforte

Cinque Terre – Vernazza mit Bellforte

Alternative auf eine ganz entspannte Weise: nutzen Sie das Angebot eines Tour Operators per Bus nach Portovenere und von dort per Schiff den 5 Dörfern entgegen: Tagesausflug Cinque-Terre alles organisiert.

Cinque Terre Ligurien - Vernazza am Hafen mit Fischerboot und Café

Cinque Terre – Vernazza am Hafen mit Fischerboot und Café

Vernazza

Sollten Sie zu Essenzeiten in Vernazza verweilen, dann besuchen Sie unbedingt das „Ristorante Belforte“.

Man isst hier nicht nur ausgezeichnet, sondern hat wie auch der Name schon vermuten lässt, eine strategische Position direkt an einem Kliff. Beim Essen kann man nicht nur die Bucht von Vernazza überschauen sondern hat eine fast 300° Sicht. Da aller guten Dinge drei sind, der Besitzer hat auch lange Zeit in Deutsch sprachigen Ländern gearbeitet, auch in Deutschland selbst.

Hier die Kontaktdaten: Ristorante Belforte, Via Guidoni, 42 – Vernazza-Cinqueterre, fon 0187 812222